EN FR ES DE PL
  /   Expeditionen   /   Vanessa François in Grönland

Vanessa François in Grönland

Ich liebe die Berge und ich kletterte bis ich im April 2010 einen Unfall hatte, der mich querschnittslähmte. Danke vieler Freund, die mich auf meinen Trips begleiteten, konnte ich mit dem Klettern weitermachen (El Capitan in 5 Tagen, Le Grand Capucin in 2 Tagen). Ich liebe es auch neue Freunde zu finden und meinen Horizont durch sie erweitern zu können. Im März 2016, dank François Bertrand (Bergführer) und seinem Schiff Atka, bekam ich die Möglichkeit Grönland zu entdecken. François, der die Pole besser als seinen eigenen Garten kennt (er hat aufgehört zu Zählen, wie viele Expeditionen er schon organisiert hat), ist ein sehr großzügiger Mensch und wollte es auch für andere möglich machen Grönland zu entdecken. Also lud er alle seine Freunde auf sein Schiff ein das in einer vereisten Bucht überwinterte.

Ich wurde von meinen Freundinnen Eloïse und Marcelle begleitet, die mit mir Langlaufen übten, um dem Klima von Grönland standzuhalten.

Wir starteten in einem Dorf namens Oqaatsut (25 Einwohner). Dank der Eisschicht war es möglich das Schiff mit Langlaufskiern zu erreichen. Es war unglaublich auf dem Meer Ski zu fahren, obwohl wir natürlich immer genau darauf achten muss wo genau wir fuhren, da ein Bad um diese Jahreszeit keine gute Idee ist!

Ich war voller Emotionen in der Lage zu sein diesen Traum in Erfüllung gehen zu lassen, Langlauf Skifahren in diesem ruhigen Universum voller, so heller Farben!

Während der 10 Tage fuhr ich jeden Tag Ski und profitierte von milder Kälte (-10°C), dem Schnee, gutem Wetter und tollen Bedingungen. Ich war beeindruckt wie gut meine Skier durch den Schnee glitten. In Marcelles Spur kam ich auch durch den etwas tieferen Schnee.

Ich verbrachte eine Nacht auf dem Schiff. Auch wenn es nicht im besten Zustand war, fühlte ich mich unglaublich glücklich und mein Traum ging weiter!

Ben brachte uns dazu eine Nacht in seinem Tipi auf dem Eis zu verbringen, dass ich mit meinen Skiern erreichte.

Mit LYOFOOD und meinem -40°C Schlafsack, hatte ich eine weitere magische Erfahrung!

Diese 10 Ski-Tage und die anderen Erfahrungen auf dem Eis waren möglich dank meines Rollstuhls und Dank der Solidarität meiner Freunde.

Nach der Wiederankunft in Illulissat machten wir eine Tour mit Schlittenhunden. Einer tollen Erfahrung, die mir das Gefühl gab Grönland ein wenig besser kennengelernt zu haben. Es ist nicht wirklich eine ruhige Aktivität. Die Schlittenhunde können auf steilen, felsigen Untergründen hoch und wieder runter rennen, einfach beeindruckend! Mit seinen Eisbergen, polaren Nächten, seinen Nordlichtern und seinen Inuit ist Grönland ein mysteriöses und faszinierendes Land. Wir genießen es die Möglichkeit gehabt zu haben, all das erleben zu dürfen.